Rezension «Abenteuer Landschaftsfotografie» von Benjamin Jaworskyj

Das Buch «Abenteuer Landschaftsfotografie» von Benjamin Jaworskyj * ist sein drittes Buch und dreht sich diesmal – welch Überraschung bei dem Buchtitel – um die Landschaftsfotografie. Ich habe das Buch letzte Weihnacht geschenkt bekommen, zu diesem Zeitpunkt kannte ich wohl schon alle Videos von Ben auf Youtube (link zu Channel), diese haben mir gerade zum Beginn der Fotografie unheimlich viel geholfen. Die Videos kann ich wirklich allen empfehlen.

Ich war im Vorfeld sehr auf das Buch gespannt, schliesslich sind die Berichte der Leser durchaus Positiv und die Amazon Bewertungen grösstenteils überzeugend.

Ohne viel Gerede erstmal meine kurze Einschätzung. Ja das Buch hat viele Informationen, allerdings gibt es einiges was man im Vorfeld des Kaufes wissen sollte. Die wichtigste Frage die du dir stellen musst ist, passt das Buch zu dir? Weshalb das so wichtig ist, liest du in den nächsten Kapiteln.

Die Aufmachung

Hier muss ich dem Team welches das Buch gestaltet hat ein Lob machen. Das Buch ist sowohl äusserlich wie auch innerlich wunderbar und zum Thema passend gestaltet. Mit dem gedruckten «Lederlook» mit Abnutzungserscheinungen passt es perfekt ins Bild eines Abenteuerfotografen der sein Tagebuch überall mitschleppt.

Auch im Buchinnern wird mit kleinen Notizen und Anmerkungen der Look eines Tagebuches gepflegt. Eine leicht verspielte Art, die aber das ganze doch sehr gut auflockert. Weiter ist das Buch natürlich mit sehr vielen Bildern gespickt, diese sind selbstverständlich durchgehend sehr gelungen und passen in den meisten Fällen gut zum erklärten Thema. Die Bilder sind immer mit den genutzten Kameraeinstellungen versehen und helfen dabei, gewisse Situationen nachzuvollziehen. Für meinen Geschmack dürften die Fotos etwas heller abgedruckt sein, das trübt die Freude aber nur minimal.

Gliederung

Das Buch ist in mehrere Bereiche gegliedert.

Equipment

Zum Buchbeginn wird in wenigen Seiten auf die Ausrüstung für einen Landschaftsfotografen eingegangen. Dabei spielen sowohl Kamera wie auch Objektiv eine Rolle. Doch auch weiteres Material wie Filter, Stative und Rücksäcke finden ihren Platz. Dabei darf die Werbung für seine Produkte natürlich nicht fehlen, aber ich denke das kann man ihm verzeihen.

Im gross und ganzen Bilden diese Seiten einen sehr guten Überblick für Neueinsteiger, was es alles in der Landschaftsfotografie zu nutzen gibt. Für jemand der neu mit der Fotografie anfängt könnte jedoch vielleicht der Eindruck entstehen, dass all dieses Material nötig ist. Dem ist selbstverständlich nicht so. Es geht auch mit weniger.

Als Nikon Nutzer sind mir mehrere kleinere Seitenhiebe gegen diesen Hersteller aufgefallen. Ja Benjamin nutzt nicht Nikon, sehr viele Landschaftsfotografen jedoch schon. So schlecht wie sie hier gemacht werden (Zitat «Technisch nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge») sind sie sicher nicht.

Fokussieren / Einstellungen

In zwei weiteren Kapiteln wird auf die möglichen Einstellungsmöglichkeiten der Kamera eingegangen. Auch wie man richtig fokussiert wird thematisiert. Dabei werden sowohl die Grundlagen wie teilweise auch Themen für etwas fortgeschrittene Fotografen abgehandelt (z. Bsp. Hyperfokale-Distanz).

Da es kein Allheilmittel für die richtige Einstellung gibt, sind diese beiden Kapitel relativ kurz gehalten.

Gestaltungshilfsmittel

In diesem Kapitel mit etwas mehr als 15 Seiten zeigt Benjamin die bekannten und gängigsten Gestaltungshilfsmittel und wie man dieses Anwenden kann (z. Bsp. Zwei-Drittel-Regel, Goldener Schnitt etc.).

In diesem Teil des Buches kommen die Beispielbilder zu seinen Erklärungen voll zur Geltung. Die erklärten Regeln sollten somit für alle verständlich sein. Für blutige Anfänger ist dieses Kapitel Gold wert. Wer diese Regeln beachtet, macht garantiert bessere Bilder!

Situationsbedingte Tipps

Über mehr als hundert Seiten im Buch sind den Tipps in speziellen Situationen gewidmet. Dabei wird auf folgende Themen eingegangen:

– Wetter (Sonne, Regen…)
– Jahreszeiten (Sommer, Winter…)
– Tageszeit (Morgen, Abend…)
– Themen und Motive (Berge, Seen, Strände…)

Zu jedem der Themen finden sich auf 3-4 Seiten ein paar Beispielbilder und ein paar Tipps, auf was man achten sollte und was sich besonders gut umsetzen lässt.

Hilfsmittel

Auf den letzten paar Seiten finden sich diverse Tipps zu Apps und Webseiten, welche bei der Landschaftsfotografie helfen. Weiter sind diverse Tabelle zu Belichtungszeiten und ähnlichem Vorhanden. Diese sind sehr nützlich und ersparen doch das Rechnen. Wenn man sie dann auch dabei hat wenns wirklich zählt 😉

Kritik

Ja und weshalb ist es jetzt so wichtig, dass das Buch zum Leser passt? Tönt doch alles soweit ganz gut oder?
Das Buch ist von den Themen her sehr umfangreich. Es werden wirklich viele Themen der Landschaftsfotografie abgedeckt. Daher kann ich das Buch für komplette Neueinsteiger in der Materie wirklich als ersten Schritt empfehlen.
Wer jedoch schon etwas Erfahrung hat oder zum Beispiel alle Videos von Benjamin (oder anderen Fotografen) auf Youtube gesehen hat, dürfte – so wie ich – etwas enttäuscht sein.

Da das Buch sehr viele Themen abdeckt und sehr breit ist, fehlt einfach häufig die notwendige Tiefe um mehr Wissen zu vermitteln. Oder aber, teilweise ist einfach nicht viel mehr zum Thema zu sagen. Ich persönlich habe wohl durch das Buch nur sehr wenig Neues gelernt, da ich mich vorgängig Online doch schon sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt hatte. Irgendwie blieb bei mir durch das ganze Buch durchgängig das Gefühl, Bens Youtube Videos in Schriftform noch einmal zu wiederholt zu bekommen.

Was auf jeden Fall etwas bringt, und zwar für jeden, die Bilder gut zu analysieren. Hier kann man wirklich vieles lernen und einiges an Inspiration mitnehmen.

Leider muss ich noch eine weitere Kritik anbringen. Ein Buch, das gerade auf Anfänger zugeschnitten ist, darf meiner Meinung nach keine Fehler enthalten! Wenn jedoch zwei Beispielbilder, eines mit Kurzzeitbelichtung und eines Langzeitbelichtet, gemäss Bildtext die gleichen Einstellungen verwenden, kann dies sehr verwirrend sein. So ein Fehler muss vor der Veröffentlichung behoben werden!

Empfehlung

Empfehle ich das Buch weiter?

Ja, wenn du (oder derjenige der es Geschenkt bekommen soll) neu in der Fotografie oder zumindest in der Landschaftsfotografie bist. Dann bin ich überzeugt, dass du einen richtig guten Mehrwert für dich finden wirst. Hätte ich, als ich ganz am Anfang stand, dieses Buch gelesen, wären ein paar meiner Bilder aus den ersten Wochen und Monaten sicher ein paar Stufen besser geworden. Gehörst du in diese Gruppe und willst gute Landschaftsfotos schiessen? Dann kauf dir das Buch!

Werbelink:

Nein, wenn du schon einiges an Erfahrung oder zumindest theoretisches Wissen in dem Bereich hast. Für die Bilder lohnt es sich, diese sind wirklich gut. Schöne Bilder kannst du aber auch gratis im Web (z. Bsp. www.500px.com ) anschauen. Als Nachschlagewerk und Inspiration sicher ganz ok, aber meiner Meinung nach nicht den Preis wert.

Meine Top 3 Landschaftsfotografie Youtube Kanäle

Landschaftsfotografie Tutorials gibts auf YouTube wie Sand am Meer. In diesem Artikel möchte ich euch meine Top 3 dazu vorstellen.

Neues Wissen aneignen und einfach mal was neues zu lernen gehört zu einer meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen. Schliesslich hat auch das mich zur Fotografie gebracht und dafür gesorgt, dass ich in kurzer Zeit in der Lage war, brauchbare Bilder zu schiessen.

Eine der wichtigsten Wissensquellen für mich ist Youtube. Wenn ich Abends nach dem Büro nach Hause fahre im Zug schaff ich es meistens nicht mehr, lange Fachartikel zu lesen. Ein paar Videos auf dem Handy anschauen geht jedoch fast immer.

Gerne stelle ich euch heute drei meiner liebsten Kanäle vor, wenn es um Landschaftsfotografie geht. Der Artikel entsteht im September 2017, ich gehe davon aus, dass ich irgendwann weitere Kanäle empfehlen werde.

Da ich persönlich kein Fan der «die Top 10» oder «die Top 20» bin, beschränke ich mich auf meine Top 3. Ich finde jeder einzelne dieser Kanäle ist so unglaublich gut und nützlich, dass sie ihren Platz nicht mit 9 oder mehr anderen Teilen sollten in diesem Artikel. Schlussendlich gehen bei einer grossen Anzahl an Empfehlungen sowieso immer ein paar unter.

Die Reihenfolge sagt nichts über meine persönlichen Präferenzen aus ;).

Benjamin Jaworskyj

Link zu seinem Kanal
Wohl einer der bekanntesten Foto Youtuber im deutschsprachigen Raum. Durch seine junge und sehr lebendige Art gefällt er sicher nicht jedem, doch er scheint die Massen zu überzeugen. Er verfügt auf Youtube aktuell über mehr als 250’000 Abonennten, und das obwohl er in letzter Zeit bewusst nicht mehr so viele Videos publiziert hat. Für Aufsehen erregt hat er sicherlich mit seiner Reihe von Reiseberichten rund um die Welt (oben verlinkt das Beispiel Australien).

Benjamin stellt in seinen Videos allerlei Tipps und Tricks rund um die Fotografie vor. Zum Beginn des Kanals finden sich viele Allgemeine Tipps. Bei den neueren Videos hat er sich doch fast komplett der Landschaftsfotografie verschrieben. Er ist auch Autor diverser Bücher und bietet selbst Videotrainings an.

Gerade in der absoluten Anfangszeit war Bens Kanal für mich eine grosse Hilfe, mehr aus meinen Fotos raus zu holen. Ich konnte hier sehr viel lernen. Wenn man ihm etwas vorwerfen müsste, wäre es meiner Ansicht nach der Umstand, dass er doch häufig relativ oberflächlich bleibt. Wer sich also schon länger mit der Materie befasst wird irgendwann nur noch wenig Bahnbrechendes neues lernen.

Stephan Wiesner

Link zu seinem Kanal
Stephans Blog
Stephan ist ein Fotograf mit deutscher Abstammung der nun aktuell ganz in meiner Nähe in Bern tätig ist.  Er ist spezialisiert auf Sportlerfotos und Landschaftsfotografie.

Er hat, im Vergleich zu Benjamin Jaworskyj, einen ganz anderen Stil der sich auf seinem Blog und seinen Videos von vielen anderen Youtube Fotografen unterscheidet. Ich persönlich sehe gerade in seiner Herkunft aus der IT einen Faktor dafür. Mir kommt das sehr entgegen, da ich auch in dieser Branche tätig bin und daher meine Gedankengänge teilweise ähnlich verlaufen. Stephan ist wirkt in all seinen Videos ruhig und besonnen und teilt seine Tipps und Gedanken stets in einer professionellen durchdachten Art und Weise vor. Wer einen hippeligen und extrem extrovertierten Selbstdarsteller sucht, ist auf diesem Kanal sicher falsch.

Stephan ist äusserst ambitioniert und stellt in seinen Videos sehr viele Informationen in einer tollen Qualität zur Verfügung. Seine Videos behandeln häufig nur ein kleines Thema in der Fotografie, gehen dafür aber in den meisten Fällen auch auf Details ein. So kann man auch noch etwas mitnehmen, wenn man schon die meisten Videos und Artikel der anderen Fotopersönlichkeiten gesehen hat. In seinen Videos behandelt er nicht nur Themen rund um die Landschaftsfotografie, auch Fotobearbeitung, Equipment und Studiofotografie findet immer wieder Platz.

Erwähnenswert sind bei Stephan auch die Artikel und Videos rund ums Leben als (früher Teilzeit) Fotograf und was das alles mit sich bringt. Er bringt auch hier seine persönliche Note in Form von Gedanken und Überlegungen die er sich macht mit ein. Auf diese Weise kann man schon fast eine persönliche Beziehung aufbauen, ohne Stephan überhaupt jemals begegnet zu sein.

Für mich persönlich sind Stephans Lektionen mit eine der wichtigsten Wissensquellen um mich weiter zu entwickeln. Seine sachlichen Videos quer durch alle Bereiche der Fotografie haben mir persönlich sehr viel gebracht.

Professional Photography Tips (Joshua Cripps) – (Englisch)

Link zu seinem Kanal
Für heute der einzige englischsprachige Kanal den ich euch vorstellen möchte. Joshua Cripps betreibt «Professional Photography Tips» als Lernkanal für die Landschaftsfotografie und hat etwas über 230’000 Abonennten.

Ich gebe zu, ich bin ein riesen Fan von Joshua. Seine Tipps bezüglich Landschaftsfotografie sind für mich der Hammer. Er hat eine, in meinen Augen, witzige Art und Weise, wie er seine Tipps weiter gibt.

Auf seinem Kanal findet man sowohl Videos zur Fotobearbeitung in Lightroom und Photoshop wie auch zur Aufnahme der Fotos selbst. Da er sich zu 100% der Landschaftsfotografie verschrieben hat ist dieser Kanal eine hervorragende Anlaufstelle, wenn man sein Wissen in diesem Bereich vertiefen möchte. Er deckt einen sehr grossen Teil der Fragen mit einem sehr guten Detailierungsgrad ab, hier kann (fast) jeder noch etwas lernen!

 

Das waren meine Top 3 Landschaftsfotografie Kanäle zum heutigen Zeitpunkt. Gibt es weitere Kanäle, die man als interessierter in diesem Themengebiet der Fotografie unbedingt abonnieren sollte?